Die österreichische Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Flächenverbrauch pro Tag von 11 Hektar auf 2,5 Hektar täglich zu verringern

Hierzu ist das Ziel die Entwicklung und Nutzung von nicht mehr genutzten Standorten zu fördern, um weiteren Verbau von Flächen zu reduzieren und den Umweltzustand zu verbessern.
Als Förderwerber können alle Unternehmen, Privatpersonen und Gemeinden auftreten.
Förderbar sind Entwicklungskonzepte zur Wiedernutzung, Bodenuntersuchungen und Analyse der Bausubstanz sowie die Vorplanung eines Mehraufwands aufgrund des Standorts.
Die Förderschiene Flächenrecycling gilt für die Jahre 2022-2025 und ist mit insgesamt 8 Mio.
Euro dotiert.

Förderhöhen:

Entwicklungskonzept: bis zu 60.000€, maximal 75% der förderfähigen Kosten
Untersuchungen: bis zu 50.000€, maximal 75% der förderfähigen Kosten
Vorplanung standortbedingter Mehraufwand: bis 15.000€, maximal 50% der förderfähigen
Kosten

Bei Fragen und für weitere Informationen ist unser Team für Sie erreichbar:

Harald Dallinger, Tel. +43 660 66 69 592, harald.dallinger@firstwest.at
Stefan Schwabeneder, Tel. +43 676 55 79 784, stefan.schwabeneder@firstwest.at