Schritt 1 – Benutzer-Account anlegen:

  • Falls bereits ein aws Benutzer-Account besteht, weiter zu Schritt 2
  • Falls noch kein aws Benutzer-Account besteht, HIER eine Registrierung anlegen
    * anschließend Registrierungs-Link an zugesandte E-Mail bestätigen
    * bei Bedarf Berechtigungen an Kollegen im Unternehmen und den Steuerberater vergeben

Der Energiekostenzuschuss

Schritt 2 – Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss ist auf aws Fördermanager seit 07. November möglich

  • Auf Button „Voranmeldung Energiekostenzuschuss“ klicken
  • Basisstammdaten des Unternehmens eingeben (Firmenname, Rechtsform, Firmenbuchnummer)
  • Vertretungsbefugte Person angeben (VN/NN/Emailadresse) – Empfehlung: eine weitere Person im Unternehmen berechtigen, falls vertretungsberechtigte Person unerwartet ausfallen sollte.
  • Achtung: wenige Tage nach der Voranmeldung bekommt das antragstellende Unternehmen (über die Emailadresse, die im Benutzer-Account hinterlegt ist) einen bestimmten Zeitraum zur Antragstellung zugewiesen & eine Antragstellung ist nur in diesem Zeitraum möglich.

Schritt 3 – Antrag stellen

  • Antragstellung ab zugewiesenem Zeitraum über foerdermanager.aws.at möglich
  • Antragstellung nur innerhalb des zugewiesenen Zeitrahmens möglich
  • „First come, first serverd“ – Reihenfolge des Einlangens ist maßgeblich
  • Insgesamt verfügbares Budget: 1,3 Mrd. EUR

Welche Daten werden benötigt, um den Antrag zu stellen?

  1. Feststellung „energieintensives Unternehmen“: Energie- & Strombeschaffungskosten betragen mindestens 3% des Produktionswertes oder die Energiesteuer mindestens 0,5% des Mehrwertes.
  2. Feststellung erfolgt durch: Steuerberatung, Bilanzbuchhaltung bzw. Wirtschaftsprüfung
  3. Energie-Preissteigerung im Förderzeitraum angeben – diese sind zu finden in:
    * vorherigen Abrechnungen des Energieanbieters
    * Ankündigungen zur Preiserhöhung

4. Energieverbrauch im förderfähigen Zeitraum angeben – wird erhoben durch:
* intelligentes Messgerät (Smart Meter, Lastprofilzähler)
* Jahresabrechnung des Energieversorgers

Weitere Feststellungen durch den Steuerberater, Bilanzbuchhalters oder Wirtschaftsprüfers sind notwendig zu:

  1. angeschafften & verbrauchten Energieeinheiten im Förderungszeitraum, im Vergleichszeitraum sowie der Preissteigerung
  2. Höhe der förderbaren Energiemehraufwendungen
  3. Vorliegen eines Betriebsverlustes (ab Stufe 3)

Sonstiges:

  1. Prüfung der Anträge erfolgt stichprobenartig durch die aws
  2. Start der ersten Auszahlungen voraussichtlich noch im Jahr 2022
  3. Unternehmen werden zu Energieeinsparung bis 31. März 2023 verpflichtet (Beleuchtung, Heizung im Außenbereich, automatische Türen)
  4. Verpflichtendes Energieaudit oder zertifiziertes Energie- und Umweltmanagementsystem ab Stufe 3

Bei Fragen und für weitere Einzelheiten steht Ihnen unser Team selbstverständlich unverbindlich zur Verfügung:

Jerzy F. Kucharko, Tel. +43 699 170 62 820, jerzy.kucharko@firstwest.at
Mitja Martin Miksche, Tel. +43 676 73 50 100, mitja.miksche@firstwest.at

FAQ

eine Voranmeldung ist ab 07.11 bis 28.11.2022 möglich.

Nach der Voranmeldung bekommt das Unternehmen einen bestimmten Zeitraum zur Antragstellung zugewiesen. Nur innerhalb dieses Zeitraums ist eine Antragstellung möglich.

Als Produktionswert gilt der Umsatz – einschließlich der unmittelbar an den Preis des Erzeugnisses geknüpften Subventionen – plus/minus Vorratsveränderungen bei fertigen und unfertigen Erzeugnissen und zum Wiederverkauf erworbenen Waren und Dienstleistungen minus Käufe von Waren und Dienstleistungen zum Wiederverkauf.

Als Mehrwert gilt der gemäß Mehrwertsteuerrecht steuerbare Gesamtumsatz einschließlich der Exportverkäufe abzüglich des gesamten mehrwertsteuerbaren Ankaufs einschließlich der Einfuhren