Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG)

Bis 2030 soll in Österreich die Energieversorgung mit Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird das Ökostromgesetz durch das EAG ersetzt und zielt darauf ab mit einem neuen Fördersystem mehr PV-Anlagen und Stromspeicher zu forcieren.

Die Marktprämie zielt darauf ab, dass der eingespeiste Strom als Ausgleich zwischen Produktionskosten von PV-Strom im Vergleich zum (schwankenden) Marktpreis vergolten wird.

Die Investitionsförderung wiederum bezieht sich auf die Neuerrichtung bzw. Erweiterung bestehender PV-Anlagen bis zu einer Anlagenleistung von 1 MWp. Stromspeicher bis zu einer Speicherleistung von 50 KWp werden nur in Kombination mit einem Neubau/Erweiterung einer PV-Anlage gefördert.

Entscheidend für die Gewährung einer Förderung ist, dass die Anlagen bei der Beantragung noch nicht errichtet wurden.

Die Größe des jeweiligen Unternehmens ist nicht ausschlaggebend, da das EAG alle natürlichen und juristischen Personen anspricht.

Für das Jahr 2022 werden die Zeitfenster, in denen Anträge auf Förderung durch Investitionszuschuss bei der EAG-Förderabwicklungsstelle eingebracht werden können (Fördercalls), wie folgt festgelegt:

Bei Fragen und für weitere Informationen ist unser Team jederzeit für Sie erreichbar:
Harald Dallinger, Tel. +43 660 66 69 592, harald.dallinger@firstwest.at
Stefan Schwabeneder, Tel. +43 676 55 79 784, stefan.schwabeneder@firstwest.at